Die schwerste Arbeit ist, an sich selbst zu arbeiten.

Advent, Advent, die 4. Kerze brennt, 





einen lichtvollen Gruß in dein Jetzt. Das Foto, das ich heute ausgewählt habe zeigt wundervoll, wie sehr es sich lohnt, seine eigene Essenz freizulegen. Und ja, es ist in meinen Augen die schwerste Arbeit, an sich selbst zu arbeiten. Was daran so schwer ist? Nun ja, dabei wenden wir uns unseren Schatten zu, unseren Ängsten und dem, was wir nicht gerne fühlen. Wer sich selbst versteht, kann sich ändern. Wer sich nicht versteht, wiederholt und baut Schicht um Schicht des alten schweren  Lehms weiter auf. Und es kostet richtig viel Lebenskraft, so viel unnötigen Ballast zu tragen. 

Die Zeit rund um die Tage vor Weihnachten sind mir so lieb geworden. Denn ich reflektiere, ziehe mich zurück, räume auf, lasse los und schreibe meine Wünsche für das neue Jahr. Und ich sage danke. Ich danke mir, dass ich weitere Schichten abtragen konnte, die nicht zu mir gehören, ich danke meinen Lieben, ich danke meinen Lehrern und ich danke meinen Kunden und allen, die ich inspirieren darf. 

D
A
N

E

Ich hab im Netz einen Text gefunden, den ich gerne hier mit euch teile und den ich gerne auf meine Arbeit und eure Resonanz beziehe. 

„Wenn meine Energie dich nicht weckt, 
bin ich nicht für dich bestimmt. 

Wenn meine Gedanken dich nicht inspirieren,
erzwinge die Verbindung nicht. 

Wenn mein Impuls dich nicht tiefer denken lässt, 
hat es keinen Sinn, sich an mich zu erinnern. 

Geh und finde, was dein Sein zum Schwingen bringt.“

Am Mittwoch findet noch einmal  move to feel you live move to feel you live bei vfm in Pegnitz statt, am 24.12. beginnt meine Rauhnachtsbegleitung. Wer noch dabei sein möchte soll sich bitte schnell melden. Klicke hier für die Rauhnächte 22/23

Nächste Woche ist Weihnachten, da werde ich keinen Newsletter schreiben, den nächsten gibt es am 01.01.2023. Das heißt, dieser hier ist der letzte in 2022. 

Dieses Jahr war ein anstrengendes und auch sehr wegweisendes Jahr für mich. 2023 starte ich mit neuen Projekten und lichtvoller Superpower. Ihr dürft gespannt sein. Es wird großartig.  

Doch bis dahin, fühlt euch bitte liebevoll umarmt verbunden. 
Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. 

Eure Miriam

Ab Januar 2023 unterrichte ich jeden Monat 1x live move to feel you Yoga bei vfm in Pegnitz. Das heißt, wir können uns ganz regelmäßig wieder sehen. Die Termine sind da! 

Hier könnt ihr auch einen aufgezeichneten 5er Block move to feel you kaufen und in eurer Zeit praktizieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© - Miriam Glenk